Neuigkeit

Ortsbeiratswahl am 14. März 2021

Gewählt wurden von den 9 Kandidaten der gemeinsamen Liste "Schönberger für Schönberg" (SfS) folgende 7 Personen:

Michael Lortz, Dr. Ulrike Klöble, Martin Frey, Rudolf Volprecht, Dr. Christian Lannert, Anja Schmitt und Jean-Marie Stephan.

Hierbei erhielt der amtierende Ortsvorsteher Michael Lortz mit Abstand die meisten Stimmen.

18.03.21 M. Schaarschmidt

Katholische Kirche St. Elisabeth ist verkauft

Die seit 2019 zum Verkauf anstehende Katholische Kirche St. Elisabeth in Schönberg hat seit Jahreswechsel einen neuen Besitzer. Das sanierungsbedürftige Gebäude wurde profanisiert, die Einrichtungsgegenstände wie Orgel, Kirchenbänke und Altar werden neuen Verwendungszwecken innerhalb anderer Kirchen zugeführt. Als letztes der Inneneinrichtung kamen nun 14 Kreuzwegetafeln, die der Schönberger Künster "Heinz Soell" gemalt hat, wieder nach Schönberg zurück. Diese wurden dem Verschönerungsverein Schönberg zu treuen Händen übergeben, sobald sich eine adäquate Verwendung hierfür findet, wird man über diese Kunstgegenstände erneut befinden.

12.03.21 M. Schaarschmidt

Schönbergs Ersterwähnung bereits im Jahre 1215, nicht wie bekannt erst im Jahre 1303

Ein profunder Kenner der Odenwälder Geschichte bekam vor einiger Zeit eine von Dr. Heinrich Wagner veröffentlichte Abhandlung zu lesen, die sich mit einem Schenkungsverzeichnis des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters Padershausen bei Heusenstamm aus dem Jahre 1215 befasste. Seiner Aufmerksamkeit ist es zu verdanken, dass ihm hierbei Schönberg auffiel, das hier 88 Jahre früher genannt wird, als das 1303 erstmal erwähnte Castrum Schonenberg. Unter den, in diesem Verzeichnis aufgeführten, dem Kloster wohlwollend gesinnten Personen befindet sich auch ein Ulrich von Schönberg,  der einen, ihm jährlich zustehenden Zins von 30 Pfennigen, auf Lebeneszeiten der Kirche vermacht. Zu datieren ist dieser Eintrag mit dem Jahre 1215. Da hier auch Gronau und Zell bei Bensheim erwähnt werden, ist hier unzweifelhaft auch der Bensheim Stadtteil Schönberg zu verstehen. Ungeachtet dessen, gilt weiter die Annahme, dass die Entstehung des Dorfes Schönberg mit oder nach dem Bau der Burg erfolgte und dieser Burgenbau vor dem Jahre 1232 angenommen wird. Die Nennung des Ulrich von Schönberg im vor erwähnten Verzeichnisbestätigt diese Annahme. Somit ist die nun neue bekannte urkundlich Ersterwähnung von Schönberg bereits im Jahre 1215 geschehen und somit 88 Jahre früher als bisher dokumentiert. Ob bei dieser früheren Nennung das Dorf oder die Burg Schönberg gemeint ist, muss offen bleiben.   M.Schaarschmidt 24.01.21                                            

 

Video-Andacht in der Evangelischen Marienkirche

Verursacht durch die Corona-Pandemie ausgefallenen Gottesdienste organisierte die Kirchengemeinde eine Video-Andacht mit Pfarrerin Uta Voll am Sonntag, den 03. Mai 2020.  Diese Andacht kann über die Homepage www.gronau-zell.ekhn.de / Aktuelles / Videos angesehen werden. Gestaltet wurde diese Andacht von Pfarrerin Uta Voll, Perry Koen und an der Orgel mit Konja Voll.     08.05.20

Familienbuch für Schönberg und Wilmshausen

Das neu erschienene Familienbuch für Schönberg und Wilmshausen ist erhältlich über info@bensheim.de zum Preis von 19,50 € zzgl. Porto und Verpackung.

Weitere Bezugsquellen H. L. Schlapp, Bahnhofstrasse 22, 64625 Bensheim , Tel. 06251-70085

GENDI-Shop, Andreas Stephan GENDI, Gartenstraße 2 a, 64853 Otzberg, mail@gendi.de, Tel. 06162-9389809

Buchhandlung Paperback, Bahnhofstraße 43, 64732 Bad König, literaturhandlung-paperback@t-onine.de, Tel. 06063-4115

25.02.20 M. Schaarschmidt

Keine Nachrichten verfügbar.